Startseite
  Über...
  Archiv
  *IKEK in Lorch
  **1 - IKEK - privat
  **2 - öffentlich
  *Termine IKEK Lorch
  *Ideen/Materialien
  *Wie mitmachen?
  *KONTAKT
  Abonnieren

   7.08.13 20:00
    Bylis



http://myblog.de/ikeklorch

Gratis bloggen bei
myblog.de





Treffen des IKEK-Teams Lorch

Erstmals seit längerem war das Lorcher (d.h. Kernstädter) IKEK-Team wieder etwas größer: Wir trafen uns am 6.1.2014 in der Schmiede (Schaar 5) und konnten als Neue in der Runde Ingrid Goth, Adrin Takhsh und Stefan Gellweiler als "Wanderkartograph" sowie nach krankheitsbedingtem Fehlen wieder Heinz begrüßen. Das Treffen war einberufen worden, um die "Hausaufgabe" aus dem Startprojekt Dorfgemeinschaft zu erledigen, aber auch weil Ingrid signalisiert hatte, sie brauche beim Startprojekt Rundweg "Orientierung" (im Sinne geographischer Ortung und Tipps Geländekundiger). Akustisch schafften wir einigermaßen den Ausgleich mit den (ehemaligen) Donnerstags-Turnerinnen. Ein Dank an die Wirtin Margit, die immer Obdach bietet und für das Wohl ihrer Gäste sorgt!

Wir diskutierten zuerst den Rundwanderweg mit dem Ergebnis, dass Michael ggf. gerne Wanderkarten zur Verfügung stellt (wenn sie Stefan Gellweiler nicht als Plots hat, der auch Hinweise zu bereits ausgearbeiteten Routen gibt) und Helmut und Ingrid z.T. motorisiert das Terrain erkunden. Problematisiert wurde, dass man vorwiegend auf bestehenden Wegen laufen sollte, um den Einrichtungs- und Pflegeaufwand so gering wie möglich zu halten. Ggf. anfallender zusätzlicher Pflegeaufwand sollte von Freiwilligen übernommen werden. Aufgrund der forstwirtschaftlichen Nutzung kann es auch immer wieder dazu kommen, dass Wege durch Ernte- und Rückefahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen werden -was hinzunehmen ist und ggf. durch "Umleitungen"/Alternativwege erleichtert werden kann.

Unter der Vielzahl von Projekten aus der Übersicht des Planungsbüros und des Kümmerers des Startprojekts "Stärkung der Dorfgemeinschaft" schafften wir eine Auswahl für die Lorcher Kernstadt:

  1. Ortsmitte am Marktplatz entwickeln (Tourist-Info unbedingt dort lassen und gemeinsam mit dem Museum und ggf. einem Museumskaffee Rheinsteigwanderer empfangen und Gäste anziehen ggf. in Kombination mit Angeboten im Hilchenhaus, das nahe liegt)
  2. Mottospielplätze mit Senioren-"Spielgeräten" in allen Stadtteilen (und eben auch in der Lorcher Kernstadt): Hier ist die Idee, dass wer einen Mottospielplatz (z.B. "Astronauten" oder "Natur" wie bestehend in Ransel) besucht hat und das genossen hat, dank der Hinweise auch die anderen Mottospielplätze in den Nachbarstadtteilen besuchen will. Wetterfeste Senioren-Spiel- oder Trainingsgeräte kann man z.B. auf dem Gelände der Landesgartenschau in Bingen finden -sie haben beispielsweise dem Lorcher Kulturverein bei dessen Ausflug sehr gefallen.
  3. Stadt Lorch vor den Bahndamm holen: die "alte" Idee des Lorcher Ikek-Teams wurde ausgeweitet auf alle Ortsteile: Lorch liegt hinter dem Bahndamm, aber an der Bundesstraße B42. Nicht nur die Kernstadt, sondern aller Stadtteile sollen an dieser Touristenroute parallel zum Premiumwanderweg Rheinsteig bereits erlebbar oder zumindest "erschnupperbar" werden: Passanten, Besuchern und Gästen soll so Appetit auf ganz Lorch von E (Espenschied) bis W (Wollmerschied) gemacht werden.

Am Rande wurde auch die Rolle des betreuenden Planungsbüros kritisch besprochen: Eine Rückmeldung war, dass sie den Prozess unnötig gestreckt hätten. Allerdings gab es auch den Einwand, dass man Menschen habe einladen und einbinden wollen und Zeit für Ideensuche, vielleicht etwas "Spinnerei", aber auch demokratisches Sich-Abstimmen geben müssen. Trotzdem blieb die Kritik, das Büro habe "seine bezahlte" Zeit voll ausgefüllt und z.T. Motivierte auch demotiviert -z.B. durch wiederholte Vorträge und Fragestellungen sowie die Pinnwand-Arbeit mit Kärtchen. Als positives Fazit des Januarabends in der Schmiede glaube ich aber ziehen zu können: Das war ein gutes Treffen, hat motiviert und wir haben Aufgaben erledigt bzw. neue in Angriff genommen. Jetzt fehlt nur ein aktueller Stand aus dem Startprojekt Internet -um den ich mich bemühe.

Michael am 10.1.14 22:07


Bericht vom Startprojekt Dorfgemeinschaft

Noch vor Weihnachten traf sich das Startprojekt "Stärkung der Dorfgemeinschaft" in Wollmerschied (bei heftigsten Nebel): Der Kümmerer und Ortsvorsteher Günther Arz hatte aufwendige Vorarbeit geleistet und alle im IKEK-Prozess erwähnten Projektideen aufgelistet, die in den Bereich unseres Startprojekts fallen könnten: Eine mehrseitige Tabelle war Lohn der Mühe. Nach dem Einstieg stellten wir allerdings fest, das eine Einigung über die Priorisierung der Projektideen schwerfallen dürfte: Welche Projektideen wichtig sind, zuerst umgesetzt werden müssen, stellt sich aus Sicht der sechs verschiedenen Stadtteile ganz unterschiedlich dar.

Die Anwesenden einigten sich darauf, dass es drei wesentliche Elemente der Dorfgemeinschaft gebe:
   (1) Räume, z.B. ein Gemeinschaftsraum
        oder ein Dorfgemeinschaftshaus,
   (2) Plätze bzw. das Umfeld des Gemeinschafts-
        hauses, also eine Ortsmitte,
   (3) die Gemeinschaft im eigentlichen Sinn,
        also Kooperation und Miteinander der Menschen.

Zur Illustration: Im einen Stadtteil ist ein mehr oder weniger gutes Dorfgemeinschaftshaus -also die Anforderung "Räume" abgehakt, in einem anderen fehlt es oder ist kann verbessert werden. Dafür ist im einen Stadtteil eine schöne Dorfmitte, die ein anderer erst entwickeln muss. Drittens hat ein Stadtteil funktionierende Gemeinschaft, Menschen und Vereine kooperieren, treffen sich regelmäßig um etwas zusammen zu organisieren. Anderswo fehlt dies aus strukturellen Gründen oder ist weniger ausgeprägt oder auf anderer Ebene umgesetzt wie z.B. mit den Nachbarschaften in Lorch.

Die Aufgabenstellung hieß nun für jeden Stadtteil von Lorch, drei wesentliche Projektideen zu finden, die für diesen Stadtteil Verbesserungen der Dorfgemeinschaft ermöglichen. Ein Folgetreffen findet Mitte Januar statt -konkret am 15.1.2014 um 19 Uhr im Gemeinschaftsraum auf dem Ranselberg (Am Ranselberg 2a).

Michael am 10.1.14 21:30


Protokoll/Ergebnisse der Vierten IKEK-Forums vom 28.10.2014

Das Protokoll bzw. das Ergebnis-PDF des vierten Forums wurde Ende November vom Pro Regio geliefert und ist hier nachzulesen (PDF). Die Kümmerer der drei Startprojekte heißen:

1. Rund(wander)weg: Robert Carrera (Espenschied) unterstützt von Annette Arz/Harald Schuld/Michael Schwank (Wollmerschied), Nastasia Arz (Ransel), Dieter Betz (Ranselberg) und Ingrid Goth (Lorch).

2. Dorfgemeinschaft: Günther Arz (Wollmerschied) unterstützt von Paul-Heinz Schuld (ebd.), Otto Mainz (Espenschied), Birgit Mühling (Ransel), Dieter Betz (Ranselberg), Thomas Schott (Lorchhausen) und Adrin Takhsh/Michael Happ (Lorch).

3. Internet/Information: Thomas Schwank unterstützt von Ronny Csallner (beide Wollmerschied), Wolfgang Schmidt (Espenschied), Brigitte Nies (Lorchhausen) und Jan Hardwiger (Lorch).

Die Gruppen haben sich auch schon getroffen, was nicht (!!!) heißt, dass nicht Interessierte mitarbeiten können und sollen: Die Gruppen sind offen und auf Beteiligung ausgelegt. Machen Sie doch mit: Melden Sie sich beim Kümmerer oder Vertreter(inne)n aus Ihren Stadtteil und bringen sich ein! Welches Thema interessiert Sie?

Michael am 9.1.14 22:09


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung